VKS-Hauptseite
 
 
Deutsche Meisterschaften
www.vks-ev.de.tl

Herren Behinderte 2011

Deutscher Behinderten Sportverband - Deutscher Bohle Kegler Verband

 


   

Deutsche Meisterschaften 2011 im Sportkegeln für Behinderte vom 24.6. bis 26.6. 2010 
 

Platz Bahn Name: Vorname: Verein: W K: AK: Holz LV:
1 4 Rasch Joachim KV Hansa Stralsund H 4 1 750 M-V
2 1 Peitz Oliver Spandauer SVK H 4 1 729 B
3 1 Druschke Werner RBSG Lübeck H 4 1 717 S-H
4 1 Skowron Peter BSG Stade H 4 1 713 Nds
5 2 Glöye Jens-Peter SGR Rendsburg H 4 1 712 S-H
6 3 Havenstein Kai HVS Hamburg H 4 1 705 HH
7 3 Lau Christopher NBS Nienburg H 4 1 704 Nds
8 4 Kauschke Michael 1. KSV Vetschau H 4 1 695 Bra
9 4 Bruns Carlo SfB Bremen H 4 1 694 HB
10 3 Timme Hermann SfB Bremen H 4 1 681 HB
11 2 Cordes Sven BSG Rotenburg H 4 1 663 Nds
12 1 Russow Marcel Einheit Güstrow H 4 1 630 M-V

27.06.2011 | Text: Stralsund Intern
Quelle:http://www.stralsund-intern.de/sport/00457/Deutsche-Kegel-Meisterschaft-der-Behinderten.html

Zum ersten Mal richtete der Kegelverein Hansa Stralsund auf der Bundeskegelbahn an der Kupfermühle mit den 
28. Deutschen Meisterschaften der Behinderten im Sportkegeln auf Bohlebahnen eine Großveranstaltung aus.

"Das war noch einmal eine ganze Nummer größer als der Bundespokal letztes Jahr", sagte Organisator und Teilnehmer Joachim Rasch. "Doch nun macht sich die akribische Vorbereitung des letzten Jahres bezahlt. Von allen Teilnehmern und vom Veranstalter, dem Deutschen Behinderten Sportverband, gab es positive Resonanz für die Organisation und Durchführung der Meisterschaften."

Und das war noch nicht alles. Joachim Rasch setzte sich in seiner Wettkampfklasse die Krone auf und kürte seine sportliche Vorbereitung mit dem Deutschen Meistertitel. "Ich war anfangs skeptisch, ob ich siegreich sein kann", berichtete Rasch, "denn bereits in den Vorjahren starteten meine engsten Verfolger nach mir und konnten vorher schauen, wie die Bahn läuft. Diesmal musste ich wieder vor ihnen ran. Doch ich war mit den gespielten 750 Holz zufrieden, immerhin standen nur eine Fünf und sechs Sechser auf dem Ergebniszettel." Dies beeindruckte auch die Gegner. So konnte Rasch den Heimvorteil (er spielte auf den bekannten Bundesligabahnen) nutzen. Es waren immerhin 21 Holz, die ihn vom zweitplatzierten Oliver Peitz vom Spandauer SVK trennten. Dritter wurde Werner Druschke vom RBSG Lübeck.

Im Mannschaftswettbewerb für Sehbehinderte am Samstag lief es für die Kegler der Spielgemeinschaft Greifswald/Stralsund nicht optimal. Die "4 S" in Person von Wilfried Schubert, Bernd Schneider, Ingo Schumacher und Wolfgang Schießmann begannen nervös. Schubert startete und blieb mit 607 Holz hinter seinen eigenen Erwartungen zurück. Da halfen auch die Tipps vom frischgebackenen Deutschen Meister Rasch nichts. Schneider legte mit 634 zwar eine Schippe drauf, aber auch Schumacher (602) und Schießmann (678) schafften mit ihren Ergebnissen die Aufholjagd nicht. Sie belegten am Ende Platz Fünf. Doch trotzdem blieb der Titel in Mecklenburg Vorpommern. Mit knappen zwei Holz Vorsprung bestiegen die Kegler von Einheit Güstrow das oberste Podest. Zweiter wurde der MSV 90 Magdeburg I vor Blau-Weiß Neukloster.

Wilfried Schubert wollte die enttäuschende Vorstellung im Mannschaftswettbewerb nicht auf sich sitzen lassen und griff im Einzel am Sonntag noch einmal an. Aber auch hier begann er anfangs etwas nervös, der Druck bei Deutschen Meisterschaften auf der Heimbahn ist schon enorm. Doch er rappelte sich auf und gewann hinter Peter Tränkler (Magdeburg) und Jochen Bock (Rostock) die Bronzemedaille. Das gleiche Edelmetall sicherte sich bereits vorher mit persönlicher Bestleistung Bernd Schneider in seiner Wettkampfklasse. Er musste sich lediglich Rolf-Dieter Küster (Güstrow) und Hans Paulsen (Wilhelmshaven) geschlagen geben.

So gingen nach drei spannenden und erfolgreichen Wettkampftagen die 28. Deutschen Meisterschaften in Stralsund zu Ende. Das Organisationskomitee dankte zum Schluss noch einmal den vielen Unterstützern, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben.